Home Mail Login
Presse > Aktuelles > 48. Bezirksschützentag 2016 in Niedernhall

48. Bezirksschützentag 2016 des Schützenbezirks Hohenlohe in Niedernhall.

Feierstunde.

Der 48. Bezirksschützentag des Bezirks Hohenlohe in der Stadthalle Niedernhall, wurde wieder zu einer eindrucksvollen Demonstration des Selbstbewusstseins der Hohenloher Schützenfamilie, die sich dort als erfolgreiche Sportgemeinschaft und als wichtiges und verantwortungsbewusstes Glied der Gesellschaft präsentierte. Dies beruhte sicher mit auf der erfreulichen Tatsache, dass der Bezirk erstmals seit vielen Jahren keinen Mitgliederrückgang zu verzeichnen habe, so BOSM Jürgen Richter nicht ohne Stolz, sondern sogar einen leichen Mitgliederzuwachs aufweise. Grund dafür sei vor allem die hervorragende Jugendarbeit in vielen Vereinen des Bezirks. BSM Fritz Vielmetter moderierte das immer wieder beeindruckende Schauspiel des Fahneneinmarsches, musikalisch begleitet durch die Stadtkapelle Niedernhall, unter der Leitung von Stephan Bistryki. Der Vorsitzende des ausrichtenden SV Niedernhall, OSM Dr. Gregor Gaida, vergaß zwar vor lauter Mitteilungsbedürfnis in seinen einleitenden Worten die Schützenfamilie des Bezirks zu begrüßen. Dies tat dann der KOSM des Schützenkreis Künzelsau, Dominik Schiefer, um so ausführlicher und nahm die Gelegenheit wahr seinen Schützenkreis kurz vorzustellen. Neben leitenden Schützenkameraden aus anderen Bezirken, konnte KOSM Jürgen Richter auch regionale Politprominenz beim Bezirksschützentag willkommen heissen. Für den verhinderten Hausherren, begrüßte dessen Stellvertreter, Klaus Richter, die Schützen. In launigen Worten stellte er die „kleine Stadt mit großem Charm“ kurz vor, die nicht nur mehr Arbeitsplätze zur Verfügung stelle als Berufstätige in der Stadt lebten, sie habe auch einiges zu bieten im touristischen Sinne, aber auch an Kultur und Historie. Zwei Bürger machten machten Niedernhall übrigens weltberühmt. Zum einen der „Götz von Berlichingen“ der in Niedernhall die Schule besuchte, und zu andern der in der Stadt wohnhafte Ehrenbürger Prof. Reinhold Würth. Die politischen Grußwortredner hielten sich erfreulich zurück, auch wenn Arnulf Freiherr von Eyp es sich nicht verkneifen konnte, auf einen Schuss „hoffentlich ins Schwarze“ hinzuweisen. Sein Wunsch ging wie inzischen bekannt nicht ganz in Erfüllung. Im übrigen waren sich die Grußwortredner einig, dass die Schützenvereine nicht nur Kulturträger und Bewahrer alten Brauchtums sind, sondern die Zeichen der Zeit erkannt haben. Die Grüße des WSV überbrachte der 1. LSM Jens Eberius, der in seinen Grußworten auf aktuelle Themen einging, wie auf die Diskussion in den Parteien zur Verschärfung des europäischen und deutschen Waffenrechts. Einen breiten Raum seiner Ausführungen widmete des 1. LSM dem Schulungszentrum auf dem Areal der Sportschule Ruit, dessen Baubeginn für 18. April mit dem offiziellen Spatenstich terminiert ist; mit der Fertigstellung wird bis Mitte 2017 gerechnet. Sollte alles gut laufen, könnten dann schon die Landesmeisterschaften in 2017 dort stattfinden. Neben der sportlichen Weiterentwicklung mache man sich auch Gedanken zur allgemeinen Enticklung des Verbandes, weshalb man nun ein Projekt zur Verbandsentwicklung ins Leben gerufen hat, das alle Verbandsstrukturen und die Untergliederungen auf den Prüfstand stellen soll, um den Verband für die Zukunft fit und überlebensfähig zu machen.   

Bezugnehmend auf den nach Jahren des Rückgangs und der Stagnation nun leichten Mitgliederzuwachs, ging BOSM Jürgen Richter in seinem Jahresbericht auf die so wichtige Nachwuchsarbeit und die Zukunft des Schießsports im allgemeinen ein. Die Früchte der erfolgreichen Nachwuchs- bzw. Jugendarbeit, die den am Schießsport jungen Interessierten ein breiteres sportliches Betätigungsfeld anbiete wie in der Vergangenheit, zeigten sich auch schon im letzten Jahr. Der Schützenbezirks Hohenlohe konnte sportliche Erfolge feiern wie selten zuvor, gerade im Berich der Jugend und Junioren. Sowohl auf nationaler wie auf internationaler Ebene waren hohenloher Schießsportler wieder sehr erfolgreich. In Zahlen ausgedrückt waren dies sage und schreibe 47 erste Plätze Bei Europa-, Deutschen – und Landesmeisterschaften, hinzu kamen weitere 114 Treppchenplätze. Erfolgreichster Medaillensammler auf internationaler Ebene war wieder einmal Michael Sturm (SGi Schwäbisch Hall) mit fünf Europameistertitel, einem zweiten und zwei dritten Plätzen. Die Basis für die Erfolge werde in den Vereinen gelegt, und genau hier liege ein zentrales Problem. Denn Zukunft gestalten bedeute Verantwortung und Ämter zu übernhemen. Es werde immer schwerer Personen für vakante Ämter zu finden, so auch im Schützenmeisteramt des Bezirks. Er verwies darauf, dass die Schützenvereine der Region neben der Ausübung der olympischen Sportart „Schießen“, für Tradition und Brauchtum, aber auch für soziale Verantwortung und dem Willen nach kulturübergreifender Integration stünden. Der Motor eines jeden Schützenvereins sei die ehrenamtliche Tätigkeit, wie der Motor brauche auch sie eine dementschrechende Schmierung, sprich die Bereitschaft ehrenamtliche Verantwortung zu übernehmen. 

Jürgen Richter abschließend: „Die Zukunft wird von uns allen geschrieben. Wir sind aufgefordert uns einzubringen, damit die Schützenvereine zeitgemäßen Sport anbieten zu können, ohne dabei das Traditionsbewusstsein des Schützenwesens zu vernachlässigen“.   

Nach der Ehrung durch DSB, WSV und Schützenbezirk für besondere Verdienste, die Auszeichnung erfolgreicher Sportler und die Proklamation der Bezirksschützenkönige, beschloss BOSM Jürgen Richter eine harmonisch verlaufene Feierstunde im Rahmen des 46. Bezirksschützentages. 

WSV Verdienstmedaille in  Bronze

Marion Friederich     SGi Waldenburg 

WSV Verdienstmedaille in Silber

Rolf Wagner              SV Westernach 

WSV Verdienstehrenzeichen in Gold

Horst Kaufmann        SV Großaltdorf-Vellberg

Frank Maier               SV Brettenfeld-Rot am See

Manfred Preuninger  SV Dörmenz-Ruppertshofen

Wolfgang Pyrags       SV Oberfischach

Karl-Heinz Reichert  SV Großaltdorf-Vellberg 

DSB Goldene Verdienstnadel

Gerhard Mann            SV Großaltdorf-Vellberg

Rainer Mann              SV Brettenfeld-Rot am See

Dieter Glasbrenner    SV Oberfischach  

VEZ Groß-Silber Bezirk Hohenlohe

Günter Beer               SV Dörmenz-Ruppertshofen

Gunther Deimling      SV Hengstfeld

Steffen Gelbing         SV Jagstheim

Helmut Weckert        SAbt Kirchensall

VEZ Gold Bezirk Hohenlohe

Alfred Wolfart           SV Edelfingen

 Bilder: Bernd Hellstern (habe)

 

BST Ehrungen: Für Verdienste um das Schützenwesen zeichneten BOSM Jürgen Richter (links) und der 1. LSM Jens Eberius (rechts) namens des DSB, WSV und SB Hohenlohe zahlreiche verdiente Schützen (innen) und Ehrenamtliche für ihr Engagement aus.   

 

BST Königsfamilie: BOSM Jürgen Richter (links) proklamierte die neuen Schützenkönige des Bezirks. Auf dem Bild die Schützenkönige der verschiedenen Disziplinen und die jeweiligen 1. und 2. Ritter um Luftgewehr-König Günter Stirn, SV Wadenburg (7.von rechts), der den Bezirk beim Landeskönigsschießen vertreten wird.

BST Sportler: Auch im vergangenen Jahr machten Hohenloher Schützen, die BOSM Jürgen Richter (rechts) für ihre Erfolge auszeichnete, wieder durch überragende Leistungen auf nationaler und internationaler Ebene von sich reden.

Ehrenscheibe: Die aus Anlass des 60 jährigen Bestehens des Schützenkreis Öhringen im Rahmen des Bezirkskönigsschießen ausgelobte Ehrenscheibe sicherte sich mit einem 62,9 Teiler Selina Kauffmann (SV Großaltdorf-Vellberg), die sie anlässlich des Bezirkschützentages von BOSM Jürgen Richter und KOSM Jürgen Wacker überreicht bekam. 

 

Delegiertenversammlung.

Die positive Grundhaltung im Schützenbezirk wurde auch in der anschließenden Delegiertenversammlung deutlich, die man unter das Motto „keine besonderen Vorkommnisse“ einordnen kann, auch wenn der Posten des Bezirksschulungsleiters wieder nicht besetzt werden konnte. Da zu den Berichten, die schon vorab an die Vereine gingen und auch den Delegierten schriftlich vorlagen, keine Wortmeldungen eingingen, bzw. keine Aussprache gewünscht wurde, konnten die Versammlungsregularien recht zügig abgehandelt werden. Namens der Kassenprüfer bestätigte Siegfried Frenz dem Kassier eine vorbildliche Buch- und Kassenführung, so dass Entlastung zu empfehlen sei. Diese, vorgenommen durch den 1. LSM Jens Eberius und beantragt für das gesamte Bezirksschützenmeisteramt, erfolgte einstimmig. Die folgenden Wahlen unter der Leitung von KOSM Dominik Schiefer brachten zumindest einen Teilerfolg für den alten und neuen Bezirksoberschützenmeister Jürgen Richter, der in geheimer Wahl mit überwältigender Mehrheit in seinem Amt bestätigt wurde. Denn der bisherige Bezirksschatzmeister Alfred Leberle erklärte sich bereit, das Amt kommissarisch weiter zu führen. Einstimmig wurde Frank Schürger zum neuen 2. Bezirksschützenmeister gewählt. Zusätzlich übernahm er kommisarisch das Amt des Sportleiters, in das er dann bei der nächsten anstehenden Wahl offiziell eingeführt wird. Als neuer Vertreter der Vereine des Bezirks wird OSM Erich Stapf (SV Edelfingen) deren Interessen im Bezirkssauschuss vertreten.     

KOSM Jürgen Richter ging in seinem Rechenschaftsbericht ausführlich auf die die Veranstaltungen im Bezirk ein, ob sportlicher, kultureller oder geselliger Natur. Zu Beginn zitierte er Henry Ford, der einmal sagte: “Die meißten Menschen verwenden mehr Karft damit, um Probleme herum zu reden, anstatt sie anzupacken“. Er meinte damit die Problematik des Ehrenamtes im Bezirk, der immer noch mit Personalsorgen zu kämpfen hat. Aus diesem Grund gelte sein besonderer Dank jenen, die auf Vereins-, Kreis- und Bezirksebende in unzähligen ehrenamtlichen Stunden unterstützend tätig waren. Auf sportlicher Ebene könne sich der Bezirks sehen lassen. Denn die Sportler aller Altersgruppen bewiesen im letzten Jahr durch hervorragende Ergebnisse bis hin zu Weltmeisterschaften, mit einer wahren Leistungsexplossion die Leistungsfähigkeit der Vereine und ihrer Sportschützen. Basis dafür sei das nimmermüde ehrenamtliche Engagement unzähliger Schützenkameraden und Kameradinnen, denn wo sich Ehrenamtliche angagierten würden sie es aus Überzeugung tun. Es gelte weiter gezielt die positive Außendarstellung des Schießsport und des gesamten Schützenwesens zu betreiben. Jürgen Richter dankte seinen Mitstreitern im Bezirksschützenmeisteramt für die gute Zusammenarbeit, auf dass es im neuen Jahr erneut gelingen möge, dass der Schießsport im Bezirk wieder ausschließlich durch sportliche Erfolge auf sich Aufmerksam macht. Er dankte aber auch dem ausrichtenden SV Niedernhall, für eine perfekte Organisation und tolle Bewirtung.

Am Ende einer harmonisch überaus verlaufenen Delegiertenversammlung, die für BOSM Jürgen Richter und seine Mannschaft eine Bestätigung der hervorragenden Arbeit im Bezirk war, gab dieser noch einige Termine bekannt. Dabei nannte er vor allem den Landesschützentag in Erdmannshausen (24. April 2016) das Seniorentreffen (14. Mai) in Öhringen und den nächsten Bezirksschützentag am 11. März 2017 in Edelfingen. 

Bild: Bernd Hellstern (habe)

 

Frank Schürger (links) ein Vorbild in Sachen Ehrenamt. Er übernahm nicht nur den Posten des 2.BSM, sondern wird künftig auch als Bezirkssportleiter tätig sein. BOSM Jürgen Richter, der in seinem Amt gestätigt wurde, hat nun zumindest ein personelles Problem weniger.

 

Jugendschützenkönig 2016

Bezirkskönig

1. Ritter

2. Ritter

Mareike Freund

Jonas Frank

Jana Spitznagel

SV Edelfingen

SV Großaltdorf-Vellberg

SV Edelfingen

66,0

75,3

169,0

                             

 

Luftgewehr 2016

Bezirkskönig

1. Ritter

2. Ritter

Günter Stirn

Marion Friederich

Edith Hoyer

SV Waldenburg

SV Waldenburg

KSG Ellrichshausen

30,3

37,6

54,4

 

Luftpistole 2016

Bezirkskönig

1. Ritter

2. Ritter

Tobias Jani

Fritz Vielmetter

Thomas Holzwarth

SGi Öhringen

SV Großaltdorf-Vellberg

SC Oberheimbach

206,6

207,9

254,0

 

                           Kleinkaliber 2016

Bezirkskönig

1. Ritter

2. Ritter

Manuel Merz

Roland Heink

Oliver Augst

SV Großaltdorf-Vellberg

SGi Künzelsau

SAbt Niederstetten

238

259

321

 

Zimmerstutzen 2016

Bezirkskönig

1. Ritter

2. Ritter

Tim Conrad-Kloss

Manuel Merz

Herbert Friederich

SV Brettenfeld –

Rot am See

SV Großaltdorf-Vellberg

SV Waldenburg

125,7

143,3

161,3

 

Bogen 2016

Bezirkskönig

1. Ritter

2. Ritter

Rainer Schweizer

Björn Fuchs

Elisabeth Gaspert

SAbt Kirchensall

BoAbt Ohrnberg

SpS Crailsheim

1,5

10

10